Zuletzt aktualisiert am 17.04.2014

Golf – für wen?


Golf – für wen?

Um mit den Golfspielen zu beginnen ist es nie zu früh oder zu spät. Golf wird in allen Altersklassen betrieben, egal ob jung oder alt. Dabei entscheiden vor allem Ihre eigenen Bedürfnisse. So können Sie gemeinsam mit Freunden Golfen, Sie können an Turnieren teilnehmen oder auch alleine spielen.

Sie sollten dabei nicht vergessen, dass Golf auch Zeit kostet. Für viele hat mit dem Beginn des Golfens ein gänzlich anderer Lebensrhythmus begonnen.

Golf für Kinder

Auch für Kinder gibt es in vielen Golfclubs mittlerweile spezielle Trainingsangebote. Sie werden von sogenannten C-Trainern angeboten. Diese sind vom Deutschen Golf Verband speziell geschult und bieten in Ihrem Training nicht nur Technikschulung sondern vermitteln vor allem auch den Spaß an der Bewegung. Da der DGV die Nachwuchsförderung in den Vereinen besonders fördert bieten viele Vereine Schnupperkurse und Sondermitgliedschaften für Kinder und Jugendliche an.

Golf für Ältere

Auch viele ältere Menschen spielen Golf. Er verschafft viel Bewegung im freien und fördert somit die Fitness und das körperliches Wohlbefinden. Beim Golf kann die Zeit wann man wo spielen möchte frei eingeteilt werden – ganz nach den persönlichen Vorlieben. Außerdem erlaubt der Golfsport, das man sich bei Turnieren unter Wettspielbedingungen auch mit jüngeren Spielern messen kann.

Golf für Behinderte

Golf ist für alle erlernbar, auch für körperlich oder geistig Behinderte Menschen. Mittlerweile haben sich nationale und internationale Meisterschaften etabliert bei denen sich Sportler mit verschiedenen Spielstärken messen. Sie treten dabei in verschiedenen Klassen an. Weitere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle des Behinderten Golf Clubs in GC Maria Bildhausen in Nordbayern.